Skip to main content

Faltbare Dachboxen – Eine neuartige Generation von Dachboxen

Faltbare Dachboxen eine gute Alternative zu herkömmlichen Dachboxen

Eine Reise mit dem Auto steht an, der nächste Urlaub kommt bestimmt. Aber es gibt das altbekannte Problem: das Auto ist in kürzester Zeit vollgepackt – zu voll. Es passt einfach nicht alles in den Kofferraum, schnell wird es zu eng.

Der Kauf einer Dachbox steht an. Die Box erweitert den Stauraum für Gepäck und lässt sich sehr einfach auf dem Autodach befestigen. Aber gute Dachboxen sind relativ teuer und nach der Reise muss die riesige Box zu Hause verstaut werden. Meist scheitert das Vorhaben aus Platzmangel. Gängige Dachboxen sind einfach zu sperrig und zu voluminös, um sie einfach im Keller, Schuppen oder auf dem Dachboden zu verstauen.

Die Lösung für das Problem ist der Kauf einer faltbaren Dachbox. Diese Softboxen lassen sich nach dem Urlaub einfach zusammenfalten und dann äußerst platzsparend unterbringen. Eine faltbare Dachbox steht einer gewöhnlichen Hardbox in nichts nach und ist bei gleichen Produktanforderungen deutlich günstiger zu kaufen.

Die Bestseller unter den faltbaren Dachboxen

Nachfolgend sind die Bestseller dieser neuen Generation von Dachboxen gezeigt. Es gibt für jede Preisgruppe eine beste faltbare Dachbox zu kaufen. Für die Sparfüchse gibt es in dem Preisbereich unter 100 EUR  die Softbox von AutoStyle. Als Preis-/Leistungssieger ist die Green Valley Sherpack zu empfehlen. In der Premiumklasse befindet sich die Top-Empfehlung Thule Ranger 90.

AutoStyle faltbare Dachbox AB A320

109,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis-/Leistungssieg
Green Valley Sherpack – Faltbare Dachbox

95,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Top-Empfehlung
Thule Ranger 90 faltbare Dachbox

142,84 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Dachbox Test – Dachboxen 2016 im Vergleich

Bereits für das Jahr 2015 gab es zahlreiche Dachboxen im Test. Neben bewährten Klassikern gibt es auch immer wieder neue Modelle, die kleine Kinderkrankheiten ihrer Vorgängermodelle ausbügeln oder einfach nur durch ein zeitgemäßes Design runderneuert werden.

Beim Dachboxentest werden neben dem Aussehen in erster Linie die Funktionalität und die Qualität bewertet. Für die Empfehlung einer bestimmten Dachbox ist natürlich auch die Montage und Handhabbarkeit zu testen. Denn gerade die sachgerechte Befestigung der Box auf dem Autodach spielt für das Thema Sicherheit die wichtigste Rolle. Ein Test von Dachboxen sollte hier eine besondere Gewichtung setzen und beim Vergleich der Dachkoffer eine entsprechende Wertung zum Aspekt der Sicherheit bevorzugen.

Der ADAC hat auf seiner Seite die Kriterien für die Sicherheits- und Crashtests beim Test einiger Dachboxen genauestens definiert.

Bei uns gibt es einen kleinen Vergleich der Bestseller unter den faltbaren Dachboxen.

Was sollte man beim Kauf einer faltbaren Dachbox beachten?

Bevor man mit dem Vorhaben loszieht, eine faltbare Dachbox zu kaufen, sollte man abschätzen, welche Größe die Dachbox ungefähr haben soll. Welche Gepäckstücke sollen transportiert werden? Besonders bei sperrigem Transportgut, wie z.B. Ski- oder Angelausrüstungen, Kinderbett, Kinderwagen oder sonstige Sportausrüstungen sollte man genauestens die Abmessungen der Dachbox im Auge behalten. Wie schwer sind die Gepäckstücke? Bei den faltbaren Dachboxen ist in der Regel ein stabilisierter Boden eingelassen, dennoch ist die Zuladung herstellerspezifisch begrenzt und sollte gerade bei schweren Gegenständen beachtet werden.

Des weiteren spielt die Form der faltbaren Dachbox eine Rolle. Sind neben dem Transport der faltbaren Dachbox noch die Mitnahme von Surfbrettern oder Fahrrädern geplant, so ist es wichtig beim Kauf der Softbox die Breite der Modelle zu beachten, damit alles zusammen aufs Autodach passt. Auch die Höhe der voll beladenen Box sollte beim Kauf berücksichtigt werden, sofern sie planen eine Garage oder ein Carport zu nutzen.

Ein weiterer Aspekt ist die Montage der faltbaren Dachbox auf den Dachgepäckträgern. Sind sie bereits im Besitz von passenden Querträgern für ihr Auto, so sollte darauf geachtet werden, dass die Befestigung der Faltbox kompatibel mit den Dachträgern ist. Das gilt speziell für die Abmessungen der Querträger bzw. die Durchmesser der Träger, welche zu den Befestigungsverschlüssen der Box passen müssen.

Der Vergleich mit herkömmlichen Dachboxen

Im Vergleich zu den gängigen Hardboxen stehen die faltbaren Dachkoffer sehr gut dar. Der herausragendste Vorteil ist die Möglichkeit, nach dem Urlaub die Dachbox einfach zusammenzurollen. So lässt sie sich äußerst platzsparend verstauen und steht nicht im Weg oder versperrt wichtigen Stauraum in der Wohnung oder dem Haus. Oft sind passende Tragetaschen bereits mit dabei.

Die faltbaren Dachboxen sind deutlich günstiger als die gewöhnlichen Dachboxen in gleicher Qualität.

Ein weiterer Vorteil ist das geringe Eigengewicht dieser Dachkoffer. Dieser Aspekt ist gerade dann sehr wichtig, wenn man mit einem Kleinwagen oder einem Sportwagen auf Reise gehen möchte und jedes Kilo an Zuladung berücksichtigt werden muss.

Aufgrund ihrer Materialeigenschaften sind die faltbaren Dachboxen ebenso wetterfest wie Hartschalenboxen. Die Nähte sind in der Regel von innen versiegelt. Die robusten Stoffe sind wasserdicht und halten auch über lange Autoreisen bei Schlechtwetter das Gepäck trocken.

  • Platzsparende Lagerung in Keller/Schuppen/Garage/Dachboden
  • günstig
  • wind- und wasserdicht
  • schnelle Montage
  • leicht, geringes Eigengewicht
  • flexibler Stauraum
  • stabiler Boden

Die Befestigung an den Dachträgern ist meist werkzeuglos und lässt sich kinderleicht bewerkstelligen. Wie bei den herrkömmlichen Dachboxen auch sind die Querträger  allerdings nicht im Lieferumfang enthalten und müssen autospezifisch extra gekauft werden. Das leichte Eigengewicht hilft bei der Montage, insbesondere beim Heben und Positionieren auf dem Autodach.

Wichtig: wie bei anderen Dachboxen auch, sind die Dachgepäckträger nicht im Lieferumfang enthalten und müssen passend zum jeweiligen Auto extra gekauft werden.

Durch die flexible Außenhaut lässt sich die faltbare Dachbox sehr gut mit Gepäck bestücken. Ein stabiler Boden unterstützt die Box und behält sie auch während der Fahrt gut in Form.

Wie bei den Hardboxen ist allerdings auch mit leicht erhöhtem Spritverbrauch zu rechnen. Die Hersteller empfehlen auch hier aus Sicherheitsgründen nicht schneller als mit 130 km/h unterwegs zusein. Eine faltbare Dachbox sollte nicht in leerem Zustand benutzt werden.

Faltbare Dachboxen für besondere Transportprobleme

Für besondere Transportprobleme werden hin und wieder spezielle Lösungen verlangt. Es gibt faltbare Dachboxen für besonders großes Gepäck oder Sperrgut.

Bei längeren Autoreisen oder Abenteuerurlaub mit Auto reichen auch die normalen Softboxen vom Stauvolumen nicht mehr aus. Es gibt in Einzelfällen besonders geräumige Dachtaschen mit Platz für große Zelte, viele Taschen und sogar für Schlauchboote.

Andererseits werden gerade im Winterulaub oft größere Dachboxen benötigt, die in der Lage sind Skier und Winterausrüstung komfortabel zu verstauen. Mit der Thule Ranger 500 gibt es eine faltbare Dachbox explizit für den Skiurlaub. Diese Softbox besitzt entsprechende Skiträger und ist von der Länge so bemessen, dass Skier ohne Probleme ihren Platz finden.

Die wichtigsten Fragen zu faltbaren Dachboxen

Gibt es störende Geräusche durch Fahrtwind?

In der Regel gibt es keine Pfeiff- oder Störgeräusche während der Fahrt, wie es manchmal bei Hardboxen zu beobachten ist. Durch die fleixible Außenhaut wird dies verhindert. Es kann natürlich vorkommen, dass bei ungünstigen Wind und Wetterbedingungen Geräusche wahrnehmbar sind. Gerade wenn die Softbox nicht gut gepackt bzw. schlecht ausgefüllt ist, kann es Flattergeräusche geben. Aus diesem Grund sollten die faltbaren Dachboxen auch nie im ungefüllten Zustand auf dem Autodach benutzt werden. Sonst kann es so flattern, dass es zu Beschädigungen oder zum Abreißen kommt.

Wenn normale harte Dachboxen so groß und teuer sind, kann man dann nicht einfach nur eine mieten/leihen?

Faltbare Dachboxen sind je nach Qualtitätsstufe noch deutlich günstiger als gleichwertige Hardboxen. So ist es meist schon bei zweimaliger Benutzung günstiger, als sich die Boxen für die gleichen Zeiträume zu mieten.

Sind diese faltbaren Dachboxen auch wirklich wasserdicht?

Die Obermaterialien dieser Dachkoffer sind aus robustem wasserdichten Material. Die Nähte sind versiegelt und die Reißverschlüsse lassen sich gut abdecken. Das Gepäck bleibt auch bei mehrstündigen Autofahrten durch Schnee oder Regen trocken.

Sind diese Softboxen auch abwaschbar?

Kein Problem, mit Schwamm und Seifenwasser kann man Dreck und Insekteneinschläge wieder abwaschen. Die Obermaterialien der Boxen sind sehr robust, schließlich sollen sie ja auch während der Fahrt Wind und Wetter abhalten.

Sind die faltbaren Dachboxen abschließbar?

Ja, wenn man den Reißverschluss mit einem entsprechenden Vorhängeschloss abschließt. Das funktioniert dann genauso, wie der Koffer den man bei langen Flugreisen mit einem Schloss versieht. Bei manchen faltbaren Dachboxen ist ein passendes Schloss im Lieferumfang enthalten.

Wie steht es mit Diebstahlschutz?

Zum einen hängt dies von der Befestigung an den Dachträgern ab. Es verhält sich wie bei den gewöhnlichen Hardboxen. Wenn der Hersteller abschließbare Befestigung/Verschlüsse für die Querträger vorsieht, kann man von Diebstahlschutz sprechen. Zum anderen muss man sich klar darüber sein, dass die faltbaren Dachboxen natürlich böswillig mit Messer oder Cutter aufgeschlitzt werden können, wie es z.B. bei Cabriodächern auch der Fall sein kann.

Sind diese Softboxen wirklich sicher und reißfest zu befestigen?

Die Befestigungen sind so sicher wie bei allen anderen Dachboxen auch. Einmal ordnungsgemäß montiert ist der Dachkoffer durch äußere Einflüsse nicht mehr runter zu kriegen. Das Obermaterial ist so robust und stabil, dass eigentlich nichts passieren oder reißen kann.

Wie ändert sich der Spritverbrauch?

Wie bei allen Gegenständen, Dachboxen oder Fahrrädern, die auf dem Autodach montiert werden muss man durch den erhöhten Luftwiderstand mit einem etwas erhöhtem Spritverbrauch rechnen.

Wie schnell darf man mit einer faltbaren Dachbox fahren?

Für die geeignete Geschwindigkeit sollte man je nach Box die Herstellerempfehlungen beachten. Meist liegt die Empfehlung bei einer Maximalgeschwindigkeit von 130 km/h.

Welche dieser Dachboxen passen auf mein Auto Model XX Baujahr YY?

Diese Frage lässt sich nicht ohne weiteres beantworten. Die faltbaren Dachboxen passen in der Regel auf die meisten handelsüblichen Dachquerträger. Da gibt es keine Probleme. Allerdings ist die Auswahl der Querträger stark vom Automodell abhängig. Es gilt sich gut zu informieren, da die Träger nicht im Lieferumfang von Dachboxen enthalten sind.

Wie muss man eine faltbare Dachbox beladen?

Beim Beladen der Dachbox ist darauf zu achten, dass man die Aerodynamik berücksichtigt. Da der Stoff nur ungefähr die Form der Box vorgibt, müssen die Gepäckstücke am besten so angeordnet werden, dass sich eine windschnittige Form ergibt. Die großen Gepäckstücke kommen nach hinten und die kleineren nach vorne.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*